Belastungsuntersuchungen

Belastungsuntersuchungen

Um die Ursachen von Atemnot zu erkennen oder die Leistungsfähigkeit eines Patienten zu überprüfen sind Belastungsuntersuchungen notwendig.

In unserer Praxis werden diese auf dem Fahrradergometer und mittels eines standardisierten Gehtests durchgeführt. Bei der Fahrradergometrie wird der Patient stufenweise belastet, wobei wir im Gegensatz zum kardiologischen Belastungs-EKG meist keine vollständige Ausbelastung erreichen wollen. Bei uns reicht in der Regel eine etwa 70%ige Belastung aus, um Störungen im Atmungssystem besser zuordnen zu können.

Beim sogenannten 6-Minuten-Gehtest wird der Patient gebeten, im selbstgewählten Tempo auf einem langen Flur eine möglichst große Strecke innerhalb von 6 Minuten zurückzulegen. Durch den Vergleich der geschafften Strecke können sehr gut auch Verlaufskontrollen erfolgen.

Eine Belastungsuntersuchung wird, abgesehen von Begutachtungsuntersuchungen, nie bei Ihrem ersten Termin in unserer Praxis stattfinden. Ist eine Belastungsuntersuchung erforderlich, vereinbaren wir mit Ihnen einen gesonderten Termin, bei dem Sie die Belastung dann in lockerer Kleidung erledigen können. Bei Patienten mit akuten Infekten, Schmerzen, kurz zurückliegenden Operationen, Herzinfarkt o.ä. wird selbstverständlich keine Belastungsuntersuchung durchgeführt.